Barkasse Vegebüdel

Kartüffel...Kartüffel...Kartüffel...Kartüffel... der bereits in den Dreißiger Jahren gebaute Deutz-Diesel unserer Barkasse Vegebüdel ist eigentlich schon ein Erlebnis für sich. Doch auch der Ausblick während der Rundfahrten auf Weser und Lesum hat es in sich: „Wir zeigen hier ein bisschen die Rückseite der Welt“ - sind sich die ehrenamtlichen Schipper der Vegebüdel einig.

Das, was sich zum Wasser hin öffnet, präsentiert sich auch während der Rundfahrten. Das sind die Megayachten und die Komponenten von Windkraftanlagen, das ist sehr viel geschützte Natur, vor allem entlang der Lesum, das sind aber auch Blicke in die Vergangenheit des heute wichtigsten Spezialschiffbauzentrums weltweit.

An Bord unserer „Vegebüdel“ ist all dies für unsere Fahrgäste zum Greifen nah!

Eine Fahrt auf der Vegebüdel bietet noch viel mehr. Beispielsweise die vielleicht schönste Vorfreude vor einem Heimspiel von Werder Bremen, die sich während der Fahrt mit der „Vegebüdel“ von Vegesack direkt zum Weserstation entwickelt.

Freuen kann man sich aber auch als Gast einer zünftigen Feier an Bord oder während spannender Rundfahrten auf Weser und Lesum.


Die „Vegebüdel“ und ihre Crew laden dazu ein, die Barkasse kennenzulernen und zu erleben - als Familie oder Freundeskreis, mit den Kollegen oder als Programmteil eines Vegesack-Besuches.


Die technischen Daten des Barkassenantriebs der „Vegebüdel“ sind ungewöhnlich. 42 Liter Hubraum bietet der wassergekühlte Deutz in seinen 3 Zylindern. Und bei 330 Umdrehungen pro Minute bringen die etwa 100 PS die Barkasse auf neun Knoten, also rund 16 Stundenkilometer. Gebaut wurde die Maschine 1936 - oder die Maschinen, muss man eigentlich feststellen. Denn nach dem Heben von im Krieg versenkten Kuttern wurde aus zwei Dieseln einer gemacht - und das ist die „Lissy“, wie die Crew diesen Antrieb liebevoll nennt. Unsere Gäste dürfen sie selbstverständlich sehen - und dem „Kartüffel“ lauschen.

Für jede Gelegenheit: Das Schiff zum Mitfahren